· 

Buy one - plant one: LEMIEL

nachhaltigkeit-lemiel
Foto: Michaela K.

Heute habe ich ein ganz besonderes Interview für euch. Ein Interview von meinem guten Freund Iurie und sein nachhaltiges Unternehmen LEMIEL, welches er mit seiner Freundin Michaela rockt. Iurie ist ein sehr zielstrebiger und inspirierender Mensch, der auch mich zu diesem Blog sustainbrain ermutigt hat (ja, meine Zweifel waren sehr groß).

 

Ich bin total gespannt, wohin seine Reise geht - aber eines weiß ich sicher: mit seinem nachhaltigen Mind-set wird er viel Positives bewirken (und tut das jetzt schon). Nun heißt es für euch: lesen und abchecken!

 

LEMIEL - Interview

 

1. Hallo Iurie, schön, dass es mit dem Interview nun klappt! Magst du bitte ein paar Worte zu dir sagen. Wer steckt denn hinter „LEMIEL“?

 

Hi, Lisa! Ich heiße Iurie Matraguna, bin 27 Jahre alt und komme ursprünglich aus Moldawien. Ich habe für 10 Jahre in Italien gelebt und dort auch mein Abitur abgeschlossen. Seit 4 Jahren wohne ich nun in Deutschland und bin zu meiner Freundin gezogen (die zweite Person, die hinter LEMIEL steckt, dazu später mehr).

In Deutschland habe ich dann viel gearbeitet. Die ersten 2 Jahre war ich auf dem Bau oder auch in Restaurants tätig – quer Beet alles durch – und habe natürlich die deutsche Sprache gelernt. Als ich das Sprachlevel C1 erreichte,  bewarb ich mich sofort bei der Hochschule  und studiere seitdem International Management (mit dir).

 

Aktuell bin ich in Shanghai und absolviere mein Auslandspraktikum.

 

 

2. Was ist „LEMIEL“?

 

LEMIEL (le miel; der Honig) ist ein nachhaltiges Einzelunternehmen, welches im März 2017  von mir gegründet wurde. Allerdings stemme ich das Unternehmen nicht alleine, meine Freundin Michaela, unterstützt mich tatkräftigt – vor allem im Medienbereich.

Unser Schwerpunkt liegt im Verkauf von hochwertigen Sonnenbrillen aus Holz, überwiegend aus Bambus. Bambus ist  aktuell die nachhaltigste Pflanze auf der Welt. Sie wächst unglaublich schnell, gibt es im Überschuss in Asien und benötigt kein/e Dünger/Chemikalien für ihr Wachstum. Bambusprodukte brauchen auch keine FSC-Zertifikate, weil der Bambus an sich schon nachhaltig genug ist.

Außerdem pflanzen wir pro verkauftes Produkt einen Baum auf der Welt.

 

 

3. Wie bist du auf die Idee gekommen, „LEMIEL“ zu gründen? Was hat dich dazu bewegt?

 

Ich wollte schon immer ein eigenes Business führen und habe von heut auf morgen beschlossen: jetzt mach ich’s.  Mit einer Produktrecherche habe ich mir folgende Fragen gestellt: „Welche Produkte gefallen mir“ und „Welche Produkte sind auch am Markt interessant / Wo ist die Nachfrage hoch?“

Schnell hat sich herausgestellt, dass ich mich mit natürlichen Holzprodukten in einer Niche befinde. Als Produkt habe ich mich für Sonnenbrillen entschieden, da die mir persönlich sehr gut gefallen und ich sie gerne trage. Das war quasi der erste Meilenstein von LEMIEL.

Der zweite war in unserer Vorlesung „Sustainability Management“. Unser Professor hat nach nachhaltige Unternehmen gefragt und du hast Ecosia und deren Geschäftsmodell erklärt. Ab da stand für mich fest: Ich will mit jeder verkauften Sonnenbrille bzw. jedem Produkt einen Baum pflanzen. Und meinen eigenen nachhaltigen Beitrag leisten. Mit dieser Entscheidung hat mein Unternehmen noch mehr Sinn bekommen und erfüllt mich von Tag zu Tag mehr.

 

 

4. Zur letzten Frage, die natürlich nicht fehlen darf. Wenn du eine Sache auf der Welt verändern darfst – was wäre das?

 

Die kurzfristige Denkweise der Menschen. Ich wünsche mir, dass die Menschen nicht nur kurzfristig sondern langfristig denken und handeln. Und sich bewusst werden, was ihr Handeln für Konsequenzen mit sich bringt. Vor allem in China haben wir ein großes Umweltproblem bzgl. Luftverschmutzung. Wenn die Gesellschaft und Unternehmen sich nachhaltiger verhalten, packen wir das Problem an der Wurzel und können unsere Umwelt schützen.

 

Danke Iurie, war schön, mit dir wieder gequatscht zu haben. Wir sehen uns in Ingolstadt!

nachhaltigkeit-lemiel
nachhaltigkeit-lemiel
Foto: Michaela K.

Und wenn ihr noch mehr von LEMIEL und den beiden wissen wollt, einfach auf Facebook oder Instagram folgen! LEMIEL hat schon spannende Ideen in Planung, die ihr nicht verpassen solltet.

 

Bis denne,

 

Lisa

 

Quelle: Iurie Matraguna (LEMIEL)

Vorschau- und Eintragsbilder: Michaela K.