· 

Get a good job at GoodJobs!

nachhaltigkeit-goodjobs
Foto: GoodJobs

Für mich war es ganz ganz lange schwer, zu wissen, was bzw. wo ich arbeiten möchte. "Was" hat sich dank meinem Studium dann doch recht schnell herauskristallisiert. Da ich künstlerisch aktiv bin, interessiert mich der Marketingbereich (die kreative Seite) sehr und bin auch darin gut. In Kombination mit Menschen - ich brauche den Austausch und die Gespräche zu euch. Für die Inspiration und meine Seele.

 

Aber das "Wo" hat mir viel zu Denken gegeben. Meine Gedanken waren immer "wo passe ich gut hin?".  Wobei die Frage "wer passt denn zu mir?" genauso wichtig ist - vielleicht sogar ein Stück wichtiger? Seit ca. 1,5 Jahren hat sich ein Prozess in mir getan und nun weiß ich: Ich möchte einen Mehrwert für die Gesellschaft und mich kreieren - beruflich oder privat. Natürlich hat jeder seine eigene Definition von Mehrwert. Für mich ist es, soweit wie möglich nachhaltig und fair zu arbeiten - was Gutes tun. Und den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern - einfach, weil ich so bin, wie ich bin und das tue, was mir Spaß macht. Ein bisschen Sinnstifter würd' ich sagen. Fühlt sich zu mindestens so für mich an. 

 

Ich habe einen Helfer gefunden.

 

Ja, ich habe diese Plattform vor Kurzem erst entdeckt und möchte diese euch nicht länger vorenthalten. Wenn ihr ungefähr meine Werte teilt, dann findet ihr mit Sicherheit das passende Unternehmen auf GoodJobs. Und mit noch mehr Glück ist sogar eine Stelle für euch frei! Bevor ich aber noch mehr schreibe, lest das Interview und ihr wisst, wie der Hase läuft.

 

nachhaltigkeit-goodjobs
Foto: GoodJobs

Interview - GoodJobs

1.  Hallo liebes GoodJobs-Team! Vielen Dank an euch, dass das mit dem Interview so toll klappt. Kommen wir auch schon zur ersten Frage. Wer steckt denn hinter „GoodJobs“?

 

Hinter GoodJobs steckt eine junge Unternehmung aus Berlin mit einem bunten Team von 15 Leuten.  

 

2. Was ist „GoodJobs“?

 

GoodJobs ist das digitale Zuhause für Jobs mit Sinn. Wir sind eine Job- und Inspirationsplattform und versuchen so viele Leute wie möglich für nachhaltige und soziale Jobs zu begeistern. Auf der anderen Seite helfen wir so coolen Organisationen wie Amnesty International, Greenpeace oder Lemonaid motivierte Mitarbeiter zu finden. Neben Jobs findest Du bei uns jeden Tag neue Inhalte rund um das Thema Arbeit und Sinn. Außerdem bauen wir das größte Verzeichnis für nachhaltige Organisationen in Deutschland.

 

3. Wie seid ihr auf die Idee gekommen, „GoodJobs“ zu gründen? Was hat euch dazu bewegt?

 

Ich kam gerade frisch aus dem Studium und hatte bei ersten Arbeitserfahrungen bei großen Medienhäusern und in der Investmentbranche schnell gemerkt, dass ein Job ohne Passion und Sinn für mich nicht in Frage kommt. Außerdem kam ich mit der „Kultur“ in solchen konservativen Corporates nicht klar. Nach dem Studium habe ich mir viele Start-ups in Berlin angeschaut. Über Bekannte habe ich David Diallo kennengelernt, meinen jetzigen Mitgründer. David war an einem ähnlichen Punkt wie ich, bloß auf einem weiteren Level: Er hatte als Seriengründer große Online-Start-ups verkauft und war selbst auf der Suche nach mehr Sinn. Neben einer Stiftung in Afrika hatte er mehrere Magazine in den Bereichen Nachhaltigkeit und alternative Wirtschaft aufgebaut – unter anderem das enorm Magazin. Dort fing ich an mit ihm an einem kleinen Marketing-Projekt zu arbeiten. Klassischerweise vermarkten große Publisher ihre Reichweite nicht nur mit Werbeanzeigen, sondern auch mit Rubrikenmärkten wie Stellenanzeigen. Die Idee lag nahe, eine Jobplattform aufzubauen, die passend zur Zielgruppe nachhaltige und soziale Jobs anbietet. 

 

4. Zur letzten Frage, die natürlich nicht fehlen darf. Wenn ihr eine Sache auf der Welt verändern dürft – was wäre das?

 

Schwierige Frage! Einige Forscher und Entwickler im Silicon Valley wollen ja mit Kryonik oder Stammzellenforschung den Tod abschaffen. Dadrüber könnte man zumindest mal nachdenken. Bevor wir unsere Leben aber so weit verlängern, sollten wir es erst für viele Menschen lebenswerter machen. Das geht wahrscheinlich nur mit mehr Gerechtigkeit in Bezug auf alle Ressourcen, die wir haben - egal ob Rohstoffe, Geld, Nahrung oder Bildung.  Diese Ungleichverteilung würde ich wahrscheinlich ändern wollen!


Dank für das Interview, Paul

 

Wenn ihr up-to-date bleiben wollt, folgt GoodJobs auch auf Facebook. Sie posten regelmäßig Stellenanzeigen, aber auch interessante Gesellschaftsthemen. Und wer weiß, vielleicht ist schon bald euer Traumjob dabei?

 

Adieu, nächsten Sonntag werden wir Sonnenstrahlen mit einem Einmachglas einsammeln. 

 

Lisa

 

Quelle: GoodJobs

Vorschau- und Eintragsbilder: GoodJobs